Fotografisch sehen

Vor zwei Wochen war ich auf einem Fotostreifzug durch die alten Gassen von Neumarkt i.d.Opf. Es ist immer wieder spannend, wenn man ganz bewußt raus geht nur um eins zu machen……fotografieren. Wenn man die Augen offen hat, ergeben sich gerade in der jetzigen Herbstzeit wunderschöne Aufnahmen. Dabei ist eins wichtig, ruhig mutig zu sein und neue Dinge auszuprobieren. Das Foto entsteht durch den Menschen hinter der Kamera. Probiert einfach mal neue Sachen aus, was ihr vielleicht vorher noch nie gemacht habt. Ich bin der Überzeugung, dass man fotografisch sehen lernen und damit auch üben kann. Das ganze funktioniert jedoch nur, wenn Ihr Eure Kamera dabei habt.


Macbook Air Mid 2013 und Lightroom5

Eigentlich verwende ich ja für die Bearbeitung meiner Fotos eine Windowsmaschine mit einem Intel Core I7 Prozessor. Mich hat aber nun mal interessiert, wie sich den die Bearbeitung von Fotos auf dem kleinen Macbook Air 11″ gestaltet. Ich verwende das Macbook Air 11″ mit dem I5, 1.3 GHz Prozessor in der Basisausstattung mit 4 GByte Arbeitsspeicher und einer 128 GByte SSD Festplatte. Um einen ersten Eindruck zu erhalten, habe ich ein paar Bilder importiert und ein wenig an den Reglern rumgespielt. Ich denke dieses Video ist für alle hilfreich, die mit dem Gedanken spielen sich einen Macbook Air für zu kaufen und für die Fotobearbeitung mit Lightroom verwenden wollen. Das neue Macbook Air lässt sich ja leider selbst nicht aufrüsten. Ihr müsst das Gerät also gleich mit dem Speicher, Prozessor, etc. bestellen wie Ihr es auch wirklich haben wollt. Insbesondere bei vielen gleichzeitig geöffneten Programmen könnten 4 GByte etwas knapp werden. Für eine Bearbeitung der Fotos mit Lightroom5 ist der kleine durchaus auch schon in seiner Basisausstattung brauchbar. Doch seht doch einfach selbst.

Bei Fragen einfach rein in die Kommentare damit.!

 


Linktipps für Photographers!

Auf welchen Seiten bin ich im World Wide Web unterwegs, wenn es um Anregungen, Austausch, etc. zum Thema Fotografie geht? Ich habe mal eine kleine Linkliste zusammengestellt und ich würde mich freuen, wenn Ihr diese in den Kommentaren ergänzt. Für die Inhalte der Seiten sind die Betreiber und die Autoren verantwortlich.

Als erstes fällt mir der Podcast  Blende 8 von Galileo Press ein. Also die Jungs bieten viele Infos in Ihrem Videopodcast, echt klasse gemacht.

Pattrick Ludolph alias Paddy ist auch hinreichend im Netz bekannt und ich mag seine lockere Art zu schreiben und die Infos die er in seinem Blog gibt sind richtig klasse.  In der Linkliste darf auf jeden Fall Ansgar Hillebrand nicht fehlen. Was Ansgar hier in seinem Blog an Informationen bereit stellt ist der Wahnsinn. Ich habe das Gefühl, Ansgar hat so ziemlich alles was Nikon mal produziert hat. Auch die Reiseberichte inkl. Videos, etc. sind super interessant. Gunther Wegner ist sehr bekannt zum Thema Zeitrafferaufnahmen. Er ist ein absoluter Globetrotter und berichtet viel in seinem Blog über seine Erfahrungen auf seinen Reisen. Absolut interessant zu lesen. Ich mag seine ehrliche Art und Weise wie er die Hardware in Bezug auf Praxistauglichkeit beschreibt. Wenn Ihr auf der suche nach einem Forum für DSLR seit, so lege ich Euch das Forum nahe. Hier geben viele Menschen Tipps und Ratschläge. Zudem kann man auch das ein oder andere Schnäppchen machen, den hier werden auch viele Kameras, Objektive, etc. verkauft. Apropos verkaufen, der Link zu meinem Fotohändler darf hier auch nicht fehlen. Wenn Ihr mal in Nürnberg seit, so fahrt doch mal bei Fotomax vorbei. Es erwartet Euch eine große Auswahl und Fachkundiges Personal.

So der Anfang ist gemacht. Her mit weiteren Links…..

 


Erfahrungen mit der Nikon V1

Ich bin ja nun schon eine Zeit lang mit der Nikon 1 V1 unterwegs. Es sollte unbedingt eine Systemkamera von Nikon sein und ich wünschte mir einen preiswerten Einstieg in die Welt der Systemkameras. Meine Anforderungen waren:

  • optischer oder elektronischer Sucher
  • Gleicher Akku wie Nikon D7100 oder D800
  • Möglichkeit in RAW zu fotografieren
  • Objektivangebot
  • Günstiger Preis

Nun die nic20131021-D71_0656ht mehr ganz taufrische Nikon 1 V1 erfüllte alle meine Anforderungen. Insbesondere der elektronische Sucher begeistert mich zunehmend. Die Kamera ist zwar nicht gerade tauglich für die Hosentasche, ist aber deutlich transportabler als eine DSLR Ausrüstung.

Der Sensor der V1 ist natürlich deutlich kleiner als bei einer APS-C Kamera, Nikon spricht hier von einem CX Format. Die Low Light Performance der V1 ist gar nicht mal so schlecht. Vorausgesetzt ist allerdings ein lichtstärkeres Objektiv als das 10-30mm Kitobjektiv. Hier habe ich mal einen Vergleich zu meiner Nikon D7100 bei ISO 1600.

Ein Klick öffnet das Bild in Originalgröße. Das erste kommt von der Nikon D7100 mit APSC Sensor, das zweite von der Nikon 1 V1. Beide Bilder sind unbearbeitete Jpegs direkt aus der Kamera und wurden unter gleichen Bedingungen aufgenommen. An der V1 wurde das 18,5 mm und ander d7100 das 35 mm DX Objektiv verwendet. Nun die Unterschiede sind zwar deutlich zu sehen, wenn ich bei der V1 keine Ausschnittvergrösserung machen muss, reicht die Qualität allemal.

D71_1367.jpg DSC_0370.jpg

Die Bilder sind natürlich alle mit Stativ gemacht. Also die Bildqualität ist für eine solche kleine Kamera mit der kleinen Sensorgröße gar nicht mal so übel. Ich habe mir zu dem Kit Objektiv nun das 18,5 mm 1:1,8 zugelegt. In dieser Kombination spielt die V1 ihre wahren Stärken erst einmal aus und das Objektiv ist immer auf der V1 drauf. Ich denke in der  Kombination eignet sich die Nikon V1 auch optimal für die Streetfotografie. Der Autofocus der V1 ist rasend schnell und ermöglicht tolle Schnappschüsse.

Ich konnte meine Labradordame kürzlich mal zu einem kleinen Sprint motivieren (Leckerchen machens möglich.)

DSC_0198.jpg DSC_0195.jpg DSC_0196.jpg DSC_0197.jpg

Also ich bin wirklich gespannt, wie die Technik der Systemkameras weiter geht. Die Nikon V1 braucht sich auf jeden Fall nicht verstecken. Im Gegenteil, sie wird häufig unterschätzt. An dieser Stelle kann ich Euch noch einen Bericht von Herbert Koeppel auf seiner Webseite über die Nikon 1 V1 empfehlen.

Darüber hinaus gibt es auch unter Flickr eine eigene Rubrik nur mit Fotos der Nikon 1 V1.


Nikon D7100 das perfekte Objektiv

DSC_0311

Heute möchte ich Euch mal ein paar Empfehlungen geben, was Objektive für die Nikon D7100 betrifft. Natürlich können die Objektive auch an anderen Nikon DX Kameras verwendet werden. Ich kann jedoch nur von den Ergebnissen an der D7100 berichten. Speziell die D7100 mit ihren 24 Megapixeln stellt hohe Anforderungen an das Auflösungsvermögen der Objektive.

Eine wichtige Information vorab. Die D7100 hat im Gegensatz zu einigen anderen Nikon Kameras wie D3200, D5200, etc. einen eigenen Stellmotor für den Autofokus eingebaut. Solltet Ihr also noch ein Schätzchen ohne eigenen Motor besitzen, so kann das natürlich an der D7100 betrieben werden.

Die Nikon Kameras im Halbformat haben einen sogenannten Cropfaktor von 1,5. Das bedeutet, dass ein 35mm Objektiv durch diesen Cropfaktor zu einem 50mm Objektiv mutiert. Alle Angaben und Bezeichnungen beziehen sich also immer auf die Brenntweite bezogen auf das Kleinbildformat.

Mit welchen Objektiven fangen wir am besten an und welche sollten in keiner Fototasche fehlen? Nun das hängt natürlich entscheidend davon ab, was ihr fotografieren wollt. Dennoch gibt es ein paar Linsen, die in keinem Fotokoffer fehlen sollten.

Grundausstattung

  • AF-S-DX Nikkor 35mm 1:1,8G
  • AF-S-DX Nikkor 50mm 1:1,8G

Das 35 mm von Nikkor entspricht durch den Cropfaktor einem 50mm Objektiv an einer Kleinbildkamera. Für sehr wenig Geld erhält man ein sehr handliches, lichtstarkes Objektiv mit sehr guter Abbildungsleistung. Das gleiche gilt für das 50mm, 1:1,8, was ich sehr gerne für Portraitaufnahmen einsetze. Auch wenn ihr vielleicht ein Kitobjektiv wie das 35-55mm oder so was habt, diese Linsen lohnen sich auf jeden Fall und eine von beiden gehört nach meiner Meinung in jede Fototasche.

  • Nikon AF-S 2.8/DX 17-55mm
  • Nikon AF-S VR 2.8/70-200mm
  • Nikon 70-200mm 1:4 AF-S G ED VR

Die ersten zwei Linsen sind schon der Klassiker bei Nikon. Das 70-200mm 1:4 ist noch relativ neu. Hier muss einem klar sein, das diese Objektive sehr hochwertig verarbeitet sind, eine absolute hochwertige Abbildungsleistung haben und dadurch natürlich auch nicht ganz billig sind. Das AF-S VR 2.8/70-200 bringt locker 1,5 KG auf die Waage und kostet ca. 1.750,00 EUR. Es gibt aber auch weniger Kostspielige Objektive, die zwar mit den oben genannten nicht vergleichbar sind, aber an der D7100 sehr gut sind:

  • Sigma 17-70 mm F2.8-4.0 Contemporary (neue Serie)
  • Tamron SP AF 17-50mm F 2.8 (ohne Stabilisator)
  • Nikkor 16-85mm 1:3,5 – 5,6 ED VR

Ich verwende das neue Sigma 17-70mm aus der Contemporary Serie und bin sehr zufrieden mit der Verarbeitung und der Leistung. Die hohe Lichtstärke von 2.8 im Weitwinkelbereich ist nicht zu verachten. Zudem kann das Sigma auch als Macro verwendet werden.

Weitwinkel

  • Tokina ATX Pro 12-24 F4 (ID) DX (gebraucht), wird nicht mehr hergestellt.
  • Tokina ATX Pro 12-28 F4 DX
  • Nikon 14-24mm 1:2.8 AF-S G ED

Ich selbst verwende das ATX Pro 12-24 und bin mit der Abbildungsleistung sehr zufrieden. Das Objektiv ist sehr robust und ist sehr hochwertig verarbeitet.

Telezoom

  • Tamron SP 70-300mm F4-5.6 DI VC USD
  • Nikon AF-S 70-300mm 1:4,5 – 5,6 G ED VR
  • Nikon DX 55-300mm 1:4.5-5.6 AF-S ED VR

Das Tamron 70-300mm ist ein günstiges Teleobjektiv mit einer sehr guten Abbildungsleistung. Der Bildstabilisator leistet ganze Arbeit bei dem Objektiv. Mit einer Anfangslichtstärke von F4 ist es einen Tick besser als die anderen beiden Nikkore. Zudem kann auch das Tamron später an einer Vollformat verwendet werden.  Das Nikkor 70-300mm ist dem Tamron ebenbürtig und zeichnet sich durch eine hohe Schärfeleistung aus. Das 55-300mm ist ein reines DX Objektiv und soll sich auf dem Niveau der 70-300 bewegen. Ich werde das bald mal testen, weil ich ein 55-300 demnächst hier haben werde.

Reisezooms

  • AF-S DX Nikkor 18-200mm 1:3,5-5,6 G II ED VR
  • Tamron AF 18-270mm F3.5-5.6 DI II VC PZD

Das 18-200mm von Nikon hatte ich selbst zum Test und die Abbildungsqualität geht für einen so großen Zoombereich in Ordnung. Wem allerdings etwas weniger Tele auf genügen, der sollte sich ruhig das 18-105mm Nikkor mal ansehen. Viele Fotofreunde schwören auf das Tamron 18-270mm. Es soll über einen sehr guten Bildstabilisator verfügen, der genau wie beim Tamron 70-300mm das Bild regelrecht einfriert.

Portrait

Neben dem bereits oben genannten Nikkor 50mm 1.8 (1.4) ist das 85mm von Nikkor der Klassiker in der Portraitfotografie, insbesondere in der Lichtstärkeren Ausführung 1.4.Das Tamron 90mm bietet zudem noch eine Makrofunktion und ist knackscharf.

  • NIKON 85mm 1:1.8 (1.4) AF-S G
  • TAMRON 90mm 1:2.8 SP Di Macro VC USD

Ich werde demnächst mal ein paar Bilder reinstellen. Einige Bilder von mir mit den o.g. Objektiven findet Ihr auch unter Flickr.

[Tweet "Nikon D7100, das perfekte Objektiv"]

 


SB-N7 für Nikon V1

Gestern ist mein SB-N7 Blitz für die kleine Nikon V1 angekommen. In dem Paket war mehr Luft als Inhalt. Dank der aktuellen Nikon Cashback Aktion bekommt man 30 EUR vom Kaufpreis erstattet.

Der Lieferumfang ist sehr übersichtlich. Neben dem SB-N7 Blitzgerät befindet sich eine kleine Streuscheibe in der Verpackung und ein kleines Säckchen zum verstauen des Blitzgerätes. Dazu natürlich noch einiges an Papierkram, etc. Betrieben wird der SB-N7 mittels zwei AAA Akkus oder Batterien. Einstellmöglichkeiten bietet der Blitz nicht. Auf der Rückseite befindet sich neben dem Ein/Ausschalter noch eine Unlocktaste, um das Blitzgerät wieder von der V1 zu entfernen. Nikon verwendet ja einen eigenen Blitzschuh an der V1, der eine Verwendung von klassischen Blitzen wie SB600.700, etc. ausschließt. Ehrliche gesagt wenn kann ich mir auch nicht vorstellen mein SB-700 auf der V1 zu betreiben.

DSC_0241 DSC_0240 D71_1154

Der kleine hat die Leitzahl 18 bei ISO 100. Sämtliche Blitzparameter werden über das Menü der V1 eingestellt. Der SB-N7 verfügt über folgende Blitzmodi:

  • Aufhellblitz (Synchronisation auf den ersten Verschlussvorhang)
  • Langzeitsynchronisation auf den ersten Verschlussvorhang
  • Synchronisation auf den zweiten Verschlussvorhang und Langzeitsynchronisation auf den zweiten Verschlussvorhang
  • Blitzbelichtungssteuerung: i-TTL, manuell;
  • Blitzbelichtungskorrektur

Nikon schreibt zwar auf seiner Internetseite dass der SB-N7 beliebig ausgerichtet werden kann, der Reflektor lässt sich jedoch nur in der vertikalen Richtung verstellen. Leider unterstützt die V1 eine Blitzsteuerung nach dem Master/Slave verfahren nicht. Ich kann also den SB-N7 leider nicht als Master einsetzen und damit andere Blitze bedienen. Na ja…dafür hat man ja noch eine andere Kamera, die das kann.


Nikon 1 V1 und die Burgruine Wolfstein

Wolfstein2.jpg

Heute haben wir uns kurz entschlossen, die Burgruine in Wolfstein bei Neumarkt i.d.Opf. zu besuchen.  Das letzte mal als ich da war, ist schon eine ganze Weile wieder her. Die Burgruine Wolfstein ist eine ehemalige Adelsburg aus dem 12 Jahrhundert. Die genauen Ursprünge der Burg Wolfstein als Herrschaftssitz des gleichnamigen Adelsgeschlechts lassen sich bis heute nicht einwandfrei klären. Um 1120 soll ein gewisser Ullrich von Wolfstein der Burgherr gewesen sein. Es fehlen jedoch Beweise hierfür. Im laufe der letzten Jahre wurden immer mehr Teil der Burg freigelegt und es ist schon ein imposanter Anblick sich das ganze mal anzusehen.

Übrigens im Sommer gibt es ganz in der Nähe auch eine Biergarten. Ein Besuch lohnt sich also.

Ich hatte meine kleine Nikon 1 V1 im Gepäck mit dem 18,5 mm 1:1.8 und bin doch immer wieder erstaunt, welche Bilder man mit dem kleinen Teil machen kann. Es zeigt sich mal wieder, dass die Kamera mit Sensor im Kleinbildformat nicht immer die bessere Wahl sein muss. Im Zweifel hätte ich meine D7100 erst gar nicht mitgenommen.

Wolfstein1.jpg Wolfstein2.jpg Wolfstein3.jpg

Die V1 gibt es momentan für kleines Geld, weil es schon den Nachfolger die V2 gibt. Die Nikon 1 V3 steht in den Startlöchern und somit kann man die V1 teilweise günstig erwerben.

Für diejenigen die mehr über die Burgruine Wolfstein erfahren wollen. Klick
Hier gibt es übrigens auch noch einen interessanten Test zur V1.


Neue Systemkameras mit Vollformatsensor

Ich habe vor vielen Jahren mit einer Fotografin darüber diskutiert, wie die Technik bei den Kameras wohl weitergehen wird. Ich erinnere mich noch gut an ihre Aussage “Wenn es eine digitale Spiegelreflexkamera geben wird, wird diese die Analogen Kameras nicht ablösen oder gar verdrängen”.

Nun das ganze erinnert mich heute daran, als die Unternehmen noch in den 90er Jahren darüber nachgedacht haben ob sie den E-Mail einführen oder nicht. Das ist heute unvorstellbar!!!! Ich mache ja gerade meine ersten Erfahrung mit einer spiegel losen Systemkamera der Nikon V1. Was die Sensoren in den kleinen Kameras heute leisten, ist schon unwahrscheinlich, und ich denke diese kleinen Systemkameras werden in naher Zukunft die klassische Technologie der digitalen Spiegelreflexkameras verdrängen. Die elektronische Sucher vieler Systemkameras werden immer besser und stehen den optischen Suchern der DSLRs in nichts mehr nach.

Sony wird im November zwei Vollformatkameras die A7 und A7R ohne Spiegel auf den Markt bringen. Ich denke ein Schritt, den viele Kamerahersteller  gehen werden und ebenfalls Systemkameras mit Vollformatsensor anbieten werden. Es bleibt spannend, was wir hier noch an Technik zu kaufen bekommen. Ich glaube auf jeden Fall das ist der Schritt in eine neue Technologie. Hier erstmal ein Promotion Video von Sony.

 

 

Was meint Ihr, wie es mit der Technik der digitalen Fotografie weiter geht. Schreibt einfach Eure Meinung in die Kommentare.

Immer gutes Licht!

Beste Grüße Werner

 

 


Hochzeit Daniela und Juanma

Im September durfte ich mal wieder auch einer Hochzeit fotografieren, die mich nach Schloss Buldern nach Dülmen führte. Es war die Hochzeit von Daniela und Juanma mit ihrer Verwandtschaft aus Spanien, die natürlich eigens zur Hochzeit angereist war. Die Temperamentvollen Spanier haben die Hochzeit ganz schön aufgemischt.